Logopädie

Logopädie - "Sprechende" Plüschtiere als Hilfsmittel für die Sprach- und Spielentwicklung von Kindern im Vorschulalter

Logopädie unterstützt die Sprach- und Spielentwicklung von Kindern im Vorschulalter, auch durch die Beratung der Eltern. Ziel der Logopädie ist die Entdeckung der Sprache durch das Kind, die Freude an Kommunikation und eine zunehmende Sicherheit dabei.
Aufgenommen werden in der Regel Kinder, die nach ärztlicher Überweisung als auch nach logopädischer Erstberatung sowie erfolgter Anmeldung am Kinderspital Zürich oder am Kantonsspital Winterthur abgeklärt wurden und über eine entsprechende Kostengutsprache des AJB (Amt für Jugend und Berufsberatung) verfügen.
Störungen der Sprach- und Spielentwicklung bei Vorschulkindern können sich wie folgt zeigen:

  • Sprechen nur einzelner Wörter im Alter von 2-3 Jahren
  • Schwer verständliches, heiseres, näselndes oder stotterndes Sprechen im Alter von 3-4 Jahren
  • Schwierigkeiten beim Sprachverständnis
  • Verstummen oder Kontaktschwierigkeiten mit Aussenstehenden
  • Stagnation der Sprach- und Spielentwicklung während längerer Zeit

Gestützt auf die Abklärung und weitere Beobachtungen erfolgt die Planung der logopädischen Therapie. Die therapeutische Arbeit ist stets individuell abgestimmt und erfolgt meist auf der Spiel- und Handlungsebene. In den Therapieeinheiten der Logopädie werden verschiedene Entwicklungsbereiche des Kindes angesprochen.

Logopädie - Sprach- und Spielentwicklung von Kindern im Vorschulalter mit Geschichten, in denen Autos vorkommen

Der Austausch mit den Eltern ist eine Grundlage für wirkungsvolle Logopädie. Sinnvoll ist die Zusammenarbeit auch mit weiteren Bezugspersonen des Kindes sowie mit anderen involvierten Fachpersonen.

Eine Übersicht über unsere logopädischen Dienstleistungen finden Sie auch in der Information unseres Berufsverbandens ZBL: „Kleine Kinder – wenig Sprache“.
Für Fragen stehen wir – Claudia Hermann-Denzler und Stina Steiner-Sondheimer – Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.


Beiträge zur Logopädie im Frühbereich